Fakultät für Rechtswissenschaft

custom header picture

Ausfall der Sprechstunde der Gleichstellungsbeauftragten

10. Juli 2018 RedaktionRW

Heute fällt die Sprechstunde der Gleichstellungsbeauftragten aus. In den kommenden Wochen in der vorlesungsfreien Zeit können Termine individuell vereinbart werden.

Seminar zum Völkerstrafrecht & Völkerrecht im WS 2018/2019

09. Juli 2018 RedaktionRW

Das Völkerstrafrecht im System der Völkerrechtsordnung 

In dem Seminar werden Themen an der Schnittstelle von Völkerstrafrecht und Völkerrecht
besprochen. Konkrete Entscheidungen von und Verfahren vor internationalen Gerichten – wie
dem Internationalen Strafgerichtshof (IStGH), dem Internationalen Gerichtshof (IGH), den ad
hoc Tribunalen (Jugoslawien-Tribunal und Ruanda-Tribunal) – und andere Dokumente werden
hinsichtlich grundlegender und aktueller Themen aus der Perspektive des Völkerstrafrechts
einerseits und des Völkerrechts andererseits diskutiert. 
Das Seminar richtet sich an Studierende mit Interesse im Völkerstrafrecht, dem Recht des
internationalen Menschenrechtsschutzes, humanitären Völkerrecht und allgemeinen Völkerrechtsfragen
Das Seminar wird geblockt voraussichtlich Mitte Dezember 2018 stattfinden. Die Abgabe
der Seminararbeiten ist bis Ende des Semesters möglich. Eine Vorbesprechung des Seminars findet statt am Montag, den 15. Oktober 2018 um 18.15
Uhr
(Raum wird noch bekannt gegeben). 
Von allen Teilnehmer/innen wird ein mündliches Referat erwartet, das auf Deutsch oder auf
Englisch gehalten werden kann. Durch Anfertigung einer schriftlichen Seminararbeit kann
der nach der Promotionsordnung erforderliche Seminarschein erworben werden. 
Im Rahmen
der Veranstaltung besteht zudem Gelegenheit zur Anfertigung einer Examenshausarbeit in
den Schwerpunktbereichen X (Völker- und Europarecht) und XI (Kriminalität und Kriminalitätskontrolle)
 Zu Beginn des Semesters wird eine Einführung in das Anfertigen einer Seminar- und Examenshausarbeit
angeboten (Recherche, Zitierweise, Literaturverwaltung). 
Anmeldungen werden ab sofort unter julia.geneuss@uni-hamburg.de entgegen genommen
(bitte mit Angabe von Name, Matrikelnummer, Semesters und ggf. der Präferenz des Themas).
Eine persönliche Anmeldung ist zudem im Rahmen der Vorbesprechung möglich. 
Weitere Informationen zum Seminar finden Sie unter www.intcrim.uni-hamburg.de
 Es ist geplant, u.a. die folgenden Themen zu behandeln: 
Zurechnung von Verstößen gegen das humanitäre Völkerrecht
(Entscheidungen: IGH, Nicaragua, Urteil vom 27. Juni 1986; JStGH (AC), Tadic, Urteil
vom 15. Juli 1999) 
Völkermord: Staatenverantwortlichkeit und individuelle strafrechtliche Verantwortlichkeit
(Entscheidungen: JStGH (TC), Kristic, TC: Urteil vom 2. August 2001, AC: Urteil vom 19.
April 2004; IGH, Bosnia v. Serbia, Urteil vom 26 Februar 2007) 
Universelle nationale Strafgewalt bei Völkerrechtsverbrechen
(Entscheidungen: StIGH, Lotus, Urteil vom 7. September 1927; IGH, Haftbefehlsfall, Urteil
vom 14. Februar 2002; Bezirksgericht Jerusalem, Eichmann, Urteil vom 11. Dezember
1961; House of Lords, Pinochet) 
– Immunität von völkerstrafrechtlicher Gerichtsbarkeit
(Entscheidungen: IGH, Haftbefehlsfall, Urteil vom 14. Februar 2002; IGH, Jurisdictional
Immunities, Urteil vom 3. Februar 2012 (abweichendes Sondervotum Richter Trinidade);
IStGH, Verfahren gegen Omar Al Bashir) 
Das Verbrechen der Aggression im IStGH-Statut und die Aggressionsdefinition im allgemeinen
Völkerrecht
(Dokumente: Resolution der UN Generalversammlung 3314 (XXIX) zur Definition der
Aggression vom 14 December 1974; Art. 8bis IStGH-Statut und Entstehungsgeschichte) 
Anerkennung der „Staatlichkeit“ Palästinas: Bedeutung für das allgemeine Völkerrecht und
für das Verfahren vor dem Internationalen Strafgerichtshof

(Dokumente: IStGH, Anklagebehörde, Reports on Preliminary Activities) 
Responsibility to Protect (R2P): Schutzverantwortung der internationalen Gemeinschaft
bei Völkerrechtsverbrechen
(Dokumente: DRC, The Responsibility to Protect: Report of the International Commission
on Intervention and State Sovereignty, vom 1. Januar 2001) 
Terrorismus als Völkerrechtsverbrechen
(Entscheidung: STL (AC), Entscheidung vom 16. Februar 2011) 
Die Afrikanische Union und der Internationale Strafgerichtshof
(Dokumente: Resolutionen der African Union)

Vortragsveranstaltung der Cyber Law Clinic: Auf dem Weg zur digitalen Kanzlei – Was Juristen von Legal Tech Startups lernen können

04. Juli 2018 RedaktionRW

Am 11. Juli um 16 Uhr im ESA O 123 (Raum 123 im Ostflügel), Hauptgebäude der Universität Hamburg, findet ein weiterer Vortrag der Veranstaltungsreihe der Cyber Law Clinic „Legal Tech Vision Days“ zum Thema „Auf dem Weg zur digitalen Kanzlei – Was Juristen von Legal Tech Startups lernen können“ statt.

 

Vom sauberen Workflow bis zur passenden Software für die Anwaltskanzlei der Zukunft: Neben der Implementierung von Technologien ist für eine digitale Kanzlei immanent, dass Arbeitsabläufe effektiver und effizienter ausgestaltet werden. Juristen dürfen sich daher der technologischen Entwicklung und den einhergehenden Veränderungen auf dem Berufsmarkt nicht verschließen.

 

Wie man mit der fortschreitenden Digitalisierung Hand in Hand gehen kann und welche Strategien, Methoden und Tools hierfür geeignet sind, erfahren wir von Dr. Philipp Hammerich, Gründer von rightmart und Yannick Wille, Gründungsmitglied der Codiac GmbH – Entwickler eines Legal Tech Tools.

 

Es handelt sich hierbei um eine öffentliche Veranstaltung für interessierte Studierende, Referendare, Dozenten und Gästen aus der Anwaltschaft.

 

Die Veranstaltungsreihe "Legal Tech Vision Days" ist ein Projekt der Cyber Law Clinic mit dem Ziel, Akzente in der juristischen Ausbildung zu setzen und die Hintergründe der technischen Entwicklungen auf dem Rechtsdienstleistungsmarkt aufzudecken.

 

Erasmusbüro geschlossen

RedaktionRW

Wegen eines Umzuges ist das Erasmusbüro von Mittwoch, 4.7. bis einschließlich Freitag, 6.7. geschlossen.

Ab Montag, 9.7., bin ich im 1. Stock, Raum 117 zu den üblichen Öffnungszeiten zu finden.

 

Viele Grüße

M. Lasczewski

Vorlesung Jugendkriminologie SPB XI 29. Juni 2018

29. Juni 2018 RedaktionRW

Prof. Dr. Wetzels

Die Vorlesung „Jugendkriminologie“ (Freitag 12-14 Uhr), fällt am 29.
Juni 2018 aus.

27. Juni 2018 RedaktionRW

Liebe Studierende,

 

bitte beachten Sie, dass für die Zeit ab dem 12. Juli 2018 eine neue Fassung der Hilfsmittelverfügung für das SPB-Studium in Kraft tritt. Die vorgenommen Änderungen betreffen ausschließlich den SPB X.

 

Ihr Prüfungsamt

Ausfall der Sprechstunde

RedaktionRW

Liebe Studierende,

 

bedauerlicherweise fällt die Sprechstunde der Referentin der Studienberatung und der Referenten des Prüfungsamtes am 27.06.2018 aus.

 

Ihr Studienmanagement

Grotius Lectures

21. Juni 2018 RedaktionRW

Heute Abend wird Prof. Dr. Sebastian Rödl im Rahmen der Grotius Lectures zum Thema „Fichtes Grundlage des Naturrechts“ sprechen.

Sämtliche Angehörige der Fakultät sind herzlich zum Vortrag um 18 Uhr s.t. in EG 18/19 sowie zum anschließenden Empfang eingeladen.

Ausschreibung

RedaktionRW

Ausschreibung

 

Teilnahme an der EMRK-Akademie der Istanbul Kültür University in Çeşme/Izmir (Türkei) vom 3.09.2018 bis zum 10.09.2018

 

Die Fakultät für Rechtswissenschaften (Prof. Dr. Kotzur, LL.M) hat die Möglichekeit, drei Studierende für die EMRK-Akademie der Istanbul Kültür University in Çeşme/Izmir (Türkei) anzumelden. Voraussetzung der Teilnahme: Es muss ein achtminütiger Vortrag zu einer EGMR-Entscheidung gehalten werden. Akademiesprache ist Englisch und Deutsch.

 

Es besteht die Möglichkeit, sich einzeln oder als Gruppe zu dritt zu bewerben.

Interessierte senden bitte bis zum 28.6.2017 eine kurze Bewerbung inkl. tabellarischen Lebenslauf an:

 

Frau Nassim Madjidian

nassim.madjidian@uni-hamburg.de

 

—–

 

Die Akademie, die zum 21. Mal im Zeitraum vom 03.09.2018 bis zum

10.09.2018 Çeşme/Izmir stattfinden wird, wird vier Arbeits- und zwei Ausflugstage umfassen. Anreise ist am 03.09.2018 und  Abreise am 10.09.2018. Die Akademie findet im 5-Sterne Hotel Altinyunus Çeşme statt.

 

Für die Arbeitstage sind folgende Themenblöcke, die an 4 unterschiedlichen Tagen erarbeitet werden sollen, vorgesehen:

 

1.    Tag:    Art. 8 EMRK, Familie und Kind 2.    Tag:    Art. 6 EMRK, Faires Verfahren 3.    Tag:    Art. 10 EMRK, Meinungsfreiheit, insbesondere Pressefreiheit, Rundfunkfreiheit und moderne Medien 4.    Tag:    Zusatzprotokoll vom 20.03.1952, Schutz des Eigentums

 

Innerhalb dieser Themenblöcke werden hauptsächlich studentische Kurzvorträge von ca. 8 Minuten gehalten. Dabei wird jeweils über ein aktuelles Urteil des EGMR referiert. Die Akademiesprache ist deutsch und englisch.

 

Die Sommerakademie wird gemeinsam mit deutschen Universitäten, insbesondere Leipzig, Gießen und Bochum sowie mit weiteren Universitäten aus Algerien, Italien, Marokko, Tunesien und Ungarn durchgeführt.

 

Bereits fest zugesagt haben Professor Albin Eser (Prof. em. 

Universität Freiburg, Direktor em. Max-Planck-Institut für ausländisches und internationales Strafrecht), Professor Klaus Tolksdorf (Präsident des BGH a. D., Honorarprofessor Universität Münster), Professor Helmut Goerlich (Prof. em. Universität Leipzig), Professor Walter Gropp (Prof. em. Universität Giessen), Marion Eckertz-Höfer (Präsidentin des BVerwG a. D.), Professorin Stephanie Schiedermair (Universität Leipzig), Professor Michael Nagel (Honorarprofessor Universität Hannover), Professor Akos Farkas (Universität Miskolc), Professor Dieter Kindel,  Dr. Ralph Zimmermann (Akad. Ass. Universität Leipzig), Dr. Martin Manzel sowie Dr. Peter Nagel.

 

Die Istanbul Kültür Uni übernimmt die Unterkunftskosten. Die Studierenden müssen Ihre Reisekosten selbst tragen.

 

20. Juni 2018 RedaktionRW

Prof. Dr. Reinhard Bork / Prof. Dr. Klaus Bartels

Seminarankündigung
Im Wintersemester 2018/19 werden wir ein Vertiefungsseminar zum Insolvenzrecht anbieten, in dem der prüfungsrelevante Stoff systematisch wiederholt und anhand ausgewählter BGH-Rechtsprechung vertieft werden soll. Das Seminar wird in der Zeit vom 24. – 26. Januar 2019 als Blockseminar in Dersau am Plöner See abgehalten werden.
In dieser Veranstaltung können sowohl die nach der Promotionsordnung erforderlichen Seminarscheine erworben als auch die nach der Schwerpunktbereichsprüfungsordnung vorgesehenen Hausarbeiten in den Schwerpunktbereichen II und III geschrieben werden. Es besteht auch die Möglichkeit, eine Seminararbeit als „Probelauf“ für die Schwerpunktbereichshausarbeit zu schreiben.
Themen werden nach Vereinbarung – für Examenshausarbeiten aber erst ab dem 1. Oktober 2018 – ausgegeben.
Erste Informationen gibt es am Montag, 25. Juni 2018, 14:15 Uhr, Rhs. 15/16 (zu Beginn der Insolvenzrechtsvorlesung). Danach wenden Sie sich bitte an das Sekretariat.
Verbindliche Anmeldungen erfolgen dann im Sekretariat von Prof. Dr. Reinhard Bork (Frau Brüggemann, Rhs. A 128) oder per E-Mail an bork@uni-hamburg.de.

Seite 1 von 55