Fakultät für Rechtswissenschaft

custom header picture

Aktuelle Probleme der Finanzierung von Krankenhausbehandlung

19. Januar 2018 RedaktionRW

Zwischen Krankenhausträgern und Krankenkassen kommt es immer häufiger zu Streitigkeiten im Hinblick auf die Vergütung – bundesweit steigt damit auch die Zahl der Verfahren vor den Sozialgerichten.

Insbesondere seit der Einführung der diagnosebezogenen Fallgruppen (sog. „Diagnosis Related Groups“ – DRG) hat sich die Abrechnung von Krankenhausbehandlungen wesentlich verändert. In den Streitigkeiten rund um die Abrechnungsprüfung geht es nunmehr meist um die Frage der korrekten Anwendung und Auslegung von Kodierregeln und der Prüfverfahrensvorschriften sowie um das Dreiecksverhältnis von Krankenhaus, Krankenkasse und Medizinischem Dienst der Krankenversicherung.

Der Vortrag möchte diese aktuellen Probleme des Krankenhausrechts aus Sicht der
Praxis vorstellen und unter besonderer Berücksichtigung der aktuellen Rechtsprechung
des 1. Senats des Bundessozialgerichts diskutieren.

Am Dienstag, 6. Februar 2018
Beginn: 18:15 Uhr
Rechtshaus, EG 18/19

Referenten:

  • Stefanie Niemax, DAK-Gesundheit
  • Ralf Bregenhorn-Wendland, Rechtsanwalt

Plakat (PDF)

Vorlesung Individualarbeitsrecht

RedaktionRW

Die Vorlesung Individualarbeitsrecht bei Herrn Dr. Latzel muss heute
witterungsbedingt leider ausfallen.

ATVorlesung am 18.01.2018

18. Januar 2018 RedaktionRW

Leider müssen die Vorlesungen heute ausfallen. Gegenstand der Klausur in
der nächsten Woche wird der Stoff bis incl. 17.01.2018 sein.

Vortrag

17. Januar 2018 RedaktionRW

Freitag, 26. Januar 2018, von 12.15 – 13.45 Uhr, in Raum EG 15/16

„The battle for better IHL Compliance Mechanisms“

Dr. Marten Zwanenburg,
Rechtsberater des Niederländischen Auswärtigen Amtes

The talk will cover various mechanisms to ensure compliance with IHL, both those provided for in IHL treaties and those outside of IHL. It will also address why these have not been widely used so far as well as proposals for strenghtening compliance.

Vortragsreihe „Völkerrecht in der Praxis“

RedaktionRW

Montag, den 22. Januar 2018, um 18 Uhr c.t. in Raum A131 

Thema:

Juristische Tätigkeit an der Schnittstelle von Recht – Politik – Wirtschaft

Referentin:

Franziska Löke, Euler Hermes AG
Abteilungsleterin Internationale Kooperationen

Franziska Löke wird über ihr berufliches Tätigkeitsfeld an der Schnittstelle von Wirtschaft, Recht und internationaler Handelspolitik berichten. Sie arbeitet bei der Euler Hermes Aktiengesellschaft und leitet für die Exportkreditgarantien des Bundes („Hermesdeckungen“) die Abteilung „Internationale Kooperationen“. In dieser Funktion vertritt Löke gemeinsam mit den zuständigen Bundesministerien die Interessen der deutschen Exportwirtschaft in Gremien auf EU-Ebene und in der OECD. Ferner verantwortet sie die Zusammenarbeit mit ausländischen Exportkreditagenturen.

Zuvor leitete Franziska Löke das Corporate Office (Vorstands- und Aufsichtsratsbüro) der Münchener Rückversicherungs-Gesellschaft in München. Ferner war sie in Spitzenverbänden der deutschen Wirtschaft in Berlin und Brüssel tätig.

Studiert hat sie Rechtswissenschaften an der Universität Hamburg sowie in Bordeaux und London.

International Summer School on “Embedding Human Rights in Cybersecurity”

16. Januar 2018 RedaktionRW

Prof. Dr. Wolfgang Schulz
Lehrstuhl für Medienrecht
und Öffentliches Recht einschließlich
ihrer theoretischen Grundlagen

 

International Summer School on
“Embedding Human Rights in Cybersecurity”
11 – 18 March 2018 in Delhi, India

The Hans-Bredow-Institut and the Faculty of Law of the University of Hamburg, together with the Centre for Communication Governance at the National Law University Delhi and the Institute for Technology & Society of Rio de Janeiro in collaboration with the UNESCO Chair on Freedom of Communication at the University of Hamburg and the Global Network of Internet and Society Research Centers are pleased to give students with a focus on Media Law as well as European and International Law the opportunity to participate in an international Summer School on “Embedding Human Rights in Cybersecurity” being held in Delhi, India, from 11 to 18 March 2018.

The lectures will address different aspects of Cybersecurity and its relation to Freedom of Speech and other Human Rights. The summer school typically brings together a diverse group of scholars and students from Germany, India and Brazil for an intensive week of lectures, discussions and interactive learning exercises. It offers participants a unique opportunity to learn from leading experts on an emerging legal issue. Students are expected to read introductory texts, participate in group activities and in general contribute proactively to the school’s agenda. Their learning is assessed at the end by asking them to role-play different stakeholders and make arguments before a mock UNESCO panel.

Costs for accommodation, catering and local excursions are fully covered; travel expenses (flights, visa, airport transfers) are partly covered (specific amount to be announced later). For application, please hand in your CV as well as a short letter of motivation (max. 1 page) via email (pdf-file) to Tobias Mast (t.mast@hans-bredow-institut.de) until 1 Feburary 2018. Applicants are welcome to support their application with further proof of skills relevant to the event.

Ausschreibung (PDF)

Podiumsdiskussion: Religiöse Diversität an der Universität

12. Januar 2018 RedaktionRW

Die Podiumsdiskussion zum Thema „Religiöse Diversität an der Universität -Ein Verhaltenskodex zur Förderung des friedlichen Miteinanders?“ findet am 22. Januar um 18:00 s.t. in HS Phil D, Philosophenturm (Eingang Ecke Schlüterstr./Binderstr.) statt.

Plakat (PDF)

Facebook-Veranstaltung

Kompaktkurse zur Klausurvorbereitung im Januar und Februar

08. Januar 2018 RedaktionRW

Liebe Studierende,

auch in diesem Semester werden wieder Kompaktkurse zum Thema "Sinnvolle Klausurvorbereitung" für die ersten drei Semester angeboten. Die Kurse sind jeweils verknüpft mit einer Wiederholung und Vertiefung im betreffenden Fach und sollen Ihnen unter anderem die Möglichkeit geben, während des Lernprozesses auftretenden Fragen stellen zu können.

Angeboten werden Kurse für:

– Staatsorganisationsrecht und Grundrechte

– Allgemeines Verwaltungsrecht

– BGB AT und Vertragsrecht I

– Vertragsrecht II und Mehrpersonenverhältnisse

– Vertragsrecht III, Sachenrecht I und Handelsrecht

– Strafrecht AT und BT

Die Kurse sind jeweils zwei- bis dreitägig, wobei es sich um zusammenhängende Einheiten handelt. Sie finden zumeist an einem oder mehreren Wochenenden statt, um Kollisionen mit anderen Lehrveranstaltungen zu vermeiden.

Für alle Kurse ist eine Anmeldung über Stine möglich unter dem Pfad: Vorlesungsverzeichnis – extracurriculare Veranstaltungen – Universitätskolleg – Kurse SM06 – Rechtswissenschaft. Anmeldungen werden erbeten, sind aber keine zwingende Voraussetzung für die Teilnahme.

Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme!

Vortrag der Cyber Law Clinic: Legal Tech – Die Kanzlei der Zukunft

RedaktionRW

Am 22. Januar 2018 um 18 Uhr s.t. im Rhs.-Hörsaal findet im Rahmen der neuen Veranstaltungsreihe der Cyber Law Clinic „Legal Tech Vision Days“ der Vortrag „Legal Tech – Die Kanzlei der Zukunft“ statt. Über die Zukunftsausrichtung des Rechtsmarkts im Digitalisierungskontext wird Herr Dr. Sascha Theissen, Strategieberater für Legal Tech, referieren.

Es handelt sich hierbei um eine öffentliche Veranstaltung für interessierte Studierende, Referendare, Dozenten und Gästen aus der Anwaltschaft.

Legal Tech – ein Modebegriff oder doch eine langfristige Umgestaltung der Anwaltsbranche?

Immer mehr Startups entwickeln derzeit Anwendungen mit dem Ziel der effizienten Arbeitsweise bis hin zur „Revolution“ der Rechtsberatungsdienstleistung. Inzwischen ist der Begriff Legal Technology aus der juristischen Branche nicht mehr wegzudenken.

Doch was verbirgt sich hinter diesem Begriff? Ist die Anwaltschaft in Gefahr? Müssen Juristinnen und Juristen umdenken und wenn ja, wie?

Welche neuen Möglichkeiten ergeben sich und wie nimmt man als Kanzlei die Welle mit?


Die Veranstaltungsreihe „Legal Tech Vision Days“ ist ein Projekt der Cyber Law Clinic mit dem Ziel, Akzente in der juristischen Ausbildung zu setzen und die Hintergründe der technischen Entwicklungen auf dem Rechtsdienstleistungsmarkt aufzudecken.

Der offizielle Beginn der Veranstaltungsreihe ist ab dem Sommersemester 2018. Weitere Informationen folgen.

Plakat (PDF)

Nominierungen für Gleichstellungspreis bis 15.1. möglich!

RedaktionRW

Der Gleichstellungspreis der Universität Hamburg wird jährlich für herausragendes, sichtbares und nachhaltiges Engagement in Sachen Gleichstellung an der Universität Hamburg verliehen.

Im letzten Jahr wurde bspw. das Team der Refugee Law Clinic Hamburg von Prof. Dr. Nora Markard, MA ausgezeichnet!

Findet ihr, dass es auch dieses Jahr wieder ein Projekt, eine Person oder eine Veranstaltung an der Fakultät gibt, die sich über das Maß hinaus in Sachen Gleichstellung engagiert und ausgezeichnet werden sollte? Dann nominiert sie!

Bei der Preisvergabe werden insbesondere folgende Maßnahmen berücksichtigt:

– Vorbildliche Maßnahmen zum konstruktiven Umgang mit und zur Förderung von Vielfalt an der Universität in Studium und Lehre, Wissenschaft und Verwaltung,

– Projekte der hochschulbezogenen Diversitäts-/Frauen- und Genderforschung,

– die überdurchschnittlich erfolgreiche Umsetzung von Gleichstellungsplänen und -zielen.

Bis zum 15. Januar 2018 könnt ihr eure Vorschläge einreichen!

Mehr Infos, auch zu früheren Preisträgerinnen und Preisträgern, gibt es unter https://www.uni-hamburg.de/gleichstellung/foerderungen/gleichstellungspreis.html

Seite 1 von 46
Seite drucken